Herbstimpressionen an der Hoegne

Kurz bevor die goldene Jahreszeit zu Ende geht, wollte ich Herbstimpressionen an der Hoegne in Belgien einfangen. Je näher ich der belgischen Grenze kam, je mehr nahmen die Wolken zu, der Wetterbericht sagte für den Abend Gewitter in der Region voraus. Mit Wolken bedeckter Himmel und ggf. auch mal ein Schauer würden mein Vorhaben unterstützen, kommen doch die herbstlichen Farben nach einem Regenschauer besonders intensiv auf Fotos zu Geltung. Aber Gewitter muss nun auch nicht unbedingt sein.

Am Parkplatz abgekommen, viel mir sofort dessen Zustand auf, er muss wohl bei dem Hochwasser im Juli auch betroffen gewesen sein. Neben den vielen Geröll und Steinen, lagerte dort eine der Metallbrücken die auf dem beliebten Wanderweg den Fluss überspannten. Aber auch an den Tagen zuvor muss es stark geregnet haben, wie der Wasserstand und die schlammigen Wege es im späteren Verlauf verrieten. Auf ihren Weg ins Tal fällt die Hoegne mit zahlreichen Kaskaden und Wasserfällen  rund 2oom auf 4 Kilometern ab. Der schönste Abschnitt befindet sich vom Parkplatz bei Belleheid bachaufwärts. Das Wasser der Hoegne schimmert rötlich, was ihr bei den Einheimischen den Beinamen Eau Rouge einbrachte. Es finden sich unzählige Motive und bei jedem Besuch entdeckte ich bisher etwas Neues. Man kann also gut und gerne einen ganzen Tag einplanen, zumal während der reizvollsten Zeit im Herbst die Tage schon recht kurz sind. Bei diesem Besuch war ich um 10 Uhr vor Ort und insgesamt hielt ich mich 6 Stunden im Tal auf, um mit den folgenden Bildern zufrieden den Heimweg anzutreten…

 

Herbstimpressionen an der Hoegne