Autor: Thomas Weber

Wann immer es die Zeit zulässt versuche ich in der Natur zu sein, sonst bin ich nicht glücklich. Daher bezeichne ich mich selber gerne als Draußenmensch. Dabei darf die Kameraausrüstung nicht fehlen, meine Schwerpunkte liegen in der Tier- und Vogelfotografie.

IN DEN PILZEN

Im Herbst werden sie überall sichtbar – Pilze. Vermeintlich gehören sie zu den einfachen Motiven innerhalb der Naturfotografie. Sie können weder weglaufen, noch wegfliegen und auch der Wind kann ihnen nicht viel anhaben. Dies kommt dem Fotografen auf jedem Fall entgegen, denn die meisten Pilze sind im Wald anzutreffen und muss meist mit längeren Verschlusszeiten gearbeitet werden, da auch durch das schwindende Blätterdach nur wenig Licht am Boden ankommt. Trotzdem ist es nicht so einfach diese artenreichen Motive ins rechte Licht zu rücken.

Bei den hier gezeigten Bildern kam die Canon EOS R5 mit dem RF 100mm 2.8 Makro, dem RF 100-500mm und bei den meisten Bildern ein adaptiertes Meyer-Görlitz Trioplan 100mm 2.8 zum Einsatz. Als sehr angenehm empfand ich hier das arbeiten mit dem Klappdisplay.

NEUE FÜLLUNG FÜR DEN BOHNENSACK

Bohnensäcke gehören zur Standardausrüstung eines jeden Naturfotografen. Wie der Name schon sagt werden diese traditionell mit Bohnen oder anderen organischen Stoffen gefüllt. Diese Befüllung ist flexibel genug um sich entsprechend dem Untergrund und dem Objektiv anzupassen und gleichzeitig den Tubus satt aufliegen zu lassen.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung