Schön das Sie vorbeischauen!

Bei den meisten Menschen die sich gerne in  der Natur aufhalten und diese beobachten, kommt irgendwann der Wunsch das Gesehene in Bildern festzuhalten. Dieser Schritt kam bei mir leider erst sehr spät und ging einher mit der Entwicklung der ersten bezahlbaren DSLR-Kameras. Es war die Zeit um 2004 als ich von dem Virus Natura imago schwer befallen wurde. Inzwischen ist meine Ausrüstung  perfekt auf das Hobby ausgerichtet und auch nahezu komplett. Bereits als Kind war ich an unserer Vogelwelt interessiert, so machen die gefiederten Freunde auch den weitaus größten Teil meiner fotografischen Arbeit aus. Auch wenn es sich viele nicht vorstellen können, entstehen die meisten meiner Naturbilder in meiner unmittelbaren Umgebung - dem Ruhrgebiet. Gerade hier gibt es einige Stellen an denen die Tiere sehr an den Menschen gewöhnt sind und es dem Naturfotografen etwas einfacher machen. Auch wenn es manchmal wegen der Ruhe nicht empfehlenswert ist, treffe ich mich auch gerne mal mit befreundeten Naturfotografen zu einer Tour. Seit 2010 en­ga­gie­re ich mich zusammen mit meinem Freund Jan Bleil für den Kranichschutz in Deutschland. Jan hatte bereits im Jahr 2009 erstmalig eine Fotoexkusion ehrenamtlich für die Kranichschutz Deutschland GmbH geleitet.

 

Technik

Für gute Bilder ist nicht zwangsläufig eine teure Ausrüstung nötig, trotzdem kann es von Nutzen sein. Als ich vor der Entscheidung stand, die zuvor genutzte Bridgekamera gegen ein Spiegelreflexsystem zu tauschen, musste ich mich für ein System entscheiden. Auch heute bin ich noch der Meinung das es nur 2 Systeme gibt die auf lange Sicht einen Sinn ergeben. Nikon und Canon haben mit Abstand das größte Zubehörprogramm, dies betrifft nicht nur die Auswahl an Objektiven. Entschieden hab ich mich 2004 für Canon, da zu diesem Zeitpunkt der Einstieg finanziell günstiger war und gerade bei den langen Brennweiten der Bildstabilisator (Image-Stabilizer) weiter verbreitet war. Heute haben sämtliche Hersteller diese Technik in den Optiken bzw. Gehäusen verbaut. Trotzdem würde ich mich immer wieder für Canon entscheiden. Digitale Spiegelreflexkamera bieten dem Fotografen sämtlichen Komfort und lassen analoge Fotografie in Vergessenheit geraten, hier sei nur an High-ISO erinnert, welches Aufnahmen bei wiedrigsten Lichtbedingungen erlaubt!
Zwei Gehäuse aus dem professionellen Bereich bieten einen schnellen Autofokus und Serienaufnahmen von bis zu 10 Aufnahmen in der Sekunde. Brennweiten stehen von 17 bis 600mm zu Verfügung, nach oben hin kann die hochwertige Festbrennweite durch den Einsatz von Telekonverter auf 840 oder 1200mm verlängert werden. Die meisten meiner Aufnahmen entstehen unter Einsatz eines Statives, inzwischen steht für sämtliche Einsatzzwecke Material bereit. Mindestens genauso wichtig ist für mich die Verbindung zwischen Stativ und Kamera, für die langen Brennweiten nutze ich einen sogenannten Gimbal Head mit einem Arca-Swiss kompatiblen Schnellwechselsystem.
Besonders scheue Tiere kann man sich häufig nur gut getarnt annähern, hierzu nutzt ich Tarnnetze oder dort wo es möglich ist, Tarnzelte des Herstellers Ameristep. An dieser Stelle möchte ich der Firma Orniwelt danken, die meine Arbeit mit den Tarnzelten unterstützen.
Bei der Archivierung (Lightroom) und auch bei der Bildbearbeitung (Photoshop) kommt Software aus dem Hause Adobe zum Einsatz. Die Originaldateien werden auf einem netzwerkfähigen Raid-System gesichert, welches eine hohe Sicherheit gegen Datenträgerausfall bietet.

 

Reisen

Wie Eingangs bereits erwähnt entstehen viele meiner Bilder in meiner Heimat, trotzdem gehört das Reisen zur Naturfotografie mit dazu und wie die meisten Menschen verreise auch ich gerne. Dabei sind häufig auch Nationalparks im In- und Ausland mit eingeplant, unter anderen bin ich in den folgenden Gebieten bereits fotografisch auf der Pirsch gewesen:

 

Deutschland: NP Bayerischer Wald, NP Müritz, NP Vorpommersche Boddenlandschaft, NP Jasmund, NP Wattenmeer, Helgoland, Kaiserstuhl

Bulgarien: Nikopol, Pleven, Nordbulgarien

Frankreich: Naturpark Ballons des Vosges

Italien: Südtirol

Niederlande: Texel

Norwegen: Rondane, Dovrefjell, Vogelinsel Runde

Österreich: NP Neusiedler See

Schweiz: Berner Oberland, NP Schweiz

Spanien: NP Albufera (Mallorca)

Ungarn: NP Fertö-Hanság

Kanada: British Columbia, Alberta

Kenia: Massai Mara, Amboseli

 

Referenzen

Auch wenn ich die Naturfotografie als Hobby betreibe, kommt es doch hin und wieder zu Bildanfragen von Verlagen usw.. Unter anderen sind meine Bilder in folgenden Büchern bzw. Zeitschriften veröffentlicht worden:

 

- Niedersächischer Landesetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz - Brutvogelatlas

 

- Proflax Textilmanufaktur Tübingen, Kollektion Herbst 2013 (Murmeltier)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- "Liebes Land" - Die Beste Art zu leben, April 2013 (Schwarzspecht)

 

- "ABC der Tiere" - Sprachbuch aus dem Mildenberger Verlag (Kranichbalz)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- "Vögel in Hessen" - Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (Teichhuhn und Schwarzkehlchen)

 

 - "Panda" - Mitgliedermagazin WWF (Luchsportrait)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- "Ein Herz für Tiere" - Tiermagazin BRD (Rothirsch)

 

- "Naturfoto" - Naturfotografen-Magazin BRD (Luchs)

 

- "Wochenblick" - Zeitung Österreich (Fuchs mit Beute)

 

- "Flyer Wassernetz" - BUND Niedersachsen (Frosch)